Bundesweiter Aktionstag unter dem Motto „Hambi bleibt – Kohleausstieg jetzt!“ am 30.09.2018

Seit heute räumen die Bullen wieder gewaltsam die Baumhäuser im Hambacher Wald. Die schwarz-gelbe Landesregierung von Nordrhein-Westfalen beendete den Räumungsstop, den sie nach dem tragischen Tod eines Journalisten am vergangenen Mittwoch zunächst verkündet hatte.

Aktivist*innen, die sich für unser Klima und die Rettung des letzten Restes des uralten Waldes einsetzen, rufen nun zu einem dezentralen Aktionstag am Sonntag, 30.09.2018 auf. Unter dem Motto „Hambi bleibt – Kohleausstieg jetzt!“ sollen überall kreative und vielfältige Aktionen stattfinden.

Weitere Infos: aktion-unterholz.org

3 Gedanken zu „Bundesweiter Aktionstag unter dem Motto „Hambi bleibt – Kohleausstieg jetzt!“ am 30.09.2018“

  1. …wie schon an anderer Stelle ausgeführt ist die Aktion um das Stückchen Wald zwar lobenswert jedoch scheint man in einer Art „Traumwelt“ zu verharren. Baumhütten waren bestimmt zu Zeiten „Robin Hood“ eine gute Idee. Die Zeiten haben sich aber geändert und die „Mächtigen“ haben da Mittel der Repression die man sich kaum vorstellen kann. Berichten wir über solche DInge wird manchmal gelacht. Dem Opfer im Hambacher Forst wird das Lachen wohl vergangen sein. Ein sinnloser Toter und wie zu sehen ist es den Mächtigen schlicht egal. Der Forst wird geräumt die Bäume weitgehend gefällt und das Rest an Kohle aus dem Boden geholt. Es ist auch keine Frage des Ausstieg aus der Kohleförderung denn so doll viel Kohle hat Deutschland nicht mehr.

    Aber auf einer anderen Seite fahren wir seit langer Zeit eine bessere Strategie. Man kann noch so sehr „predigen“ kaum noch wer versteht es oder will es verstehen. Also bleibt man in seiner (bewiesenen) sicheren Stellung und schaut wie sich die Leute gegenseitig abschlachten. Es ist natürlich bedauerlich das es so verläuft aber wir haben es gesagt viele haben gelacht und angesichts des Toten im Hambacher Forst wird vielen wohl das Lachen vergangen sein. Aber da wird es weit mehr Tote geben und die sind nicht nur im Hambacher Forst.

    Ob nun Räumung Kiez Laden Berlin oder G20 Hamburg (…oder die absurden Anschuldigungen wir würden Straftaten begehen um den Lebensunterhalt zu bestreiten) – es ist offensichtlich wie die Mächtigen vorgehen. Sie zerstören alles was „anders“ ist. Das ist das neue Motto eines Landes das alles andere als „Demokratie“ ist. Während man dann so seine Kämpfe hat wird übersehen das eine gewisse(nlose) braune Partei mehr und mehr an Macht gewinnt. Wo das alles hin geht bleibt zwar offen aber Deutschland bastelt wohl sehr effektiv daran das wir nur warten brauchen bis es lautet „D Day Teil 2“.

    Ähnliche Worte fanden großartige Genoss*innen während der Zeit des kleinen braunen Spinner und natürlich wurden diese Genoss*innen nicht nur ausgelacht sondern auch verfolgt. Eigentlich sind wir heute genau da wo die Genoss*innen damals standen. Es widerholt sich quasi nur mit etwas anderen Ümständen.

    Und während das alles passiert wird wenn es gut geht ein oder zwei Bäume erhalten … aber der Mensch wird es nicht mehr erleben weil er sich und seines gleichen ausradiert hat.

  2. …wie schon an anderer Stelle ausgeführt ist die Aktion um das Stückchen Wald zwar lobenswert jedoch scheint man in einer Art „Traumwelt“ zu verharren. Baumhütten waren bestimmt zu Zeiten „Robin Hood“ eine gute Idee. Die Zeiten haben sich aber geändert und die „Mächtigen“ haben da Mittel der Repression die man sich kaum vorstellen kann. Berichten wir über solche DInge wird manchmal gelacht. Dem Opfer im Hambacher Forst wird das Lachen wohl vergangen sein. Ein sinnloser Toter und wie zu sehen ist es den Mächtigen schlicht egal. Der Forst wird geräumt die Bäume weitgehend gefällt und das Rest an Kohle aus dem Boden geholt. Es ist auch keine Frage des Ausstieg aus der Kohleförderung denn so doll viel Kohle hat Deutschland nicht mehr.

    Aber auf einer anderen Seite fahren wir seit langer Zeit eine bessere Strategie. Man kann noch so sehr „predigen“ kaum noch wer versteht es oder will es verstehen. Also bleibt man in seiner (bewiesenen) sicheren Stellung und schaut wie sich die Leute gegenseitig abschlachten. Es ist natürlich bedauerlich das es so verläuft aber wir haben es gesagt viele haben gelacht und angesichts des Toten im Hambacher Forst wird vielen wohl das Lachen vergangen sein. Aber da wird es weit mehr Tote geben und die sind nicht nur im Hambacher Forst.

    Ob nun Räumung Kiez Laden Berlin oder G20 Hamburg (…oder die absurden Anschuldigungen wir würden Straftaten begehen um den Lebensunterhalt zu bestreiten) – es ist offensichtlich wie die Mächtigen vorgehen. Sie zerstören alles was „anders“ ist. Das ist das neue Motto eines Landes das alles andere als „Demokratie“ ist. Während man dann so seine Kämpfe hat wird übersehen das eine gewisse(nlose) braune Partei mehr und mehr an Macht gewinnt. Wo das alles hin geht bleibt zwar offen aber Deutschland bastelt wohl sehr effektiv daran das wir nur warten brauchen bis es lautet „D Day Teil 2“.

    Ähnliche Worte fanden großartige Genoss*innen während der Zeit des kleinen braunen Spinner und natürlich wurden diese Genoss*innen nicht nur ausgelacht sondern auch verfolgt. Eigentlich sind wir heute genau da wo die Genoss*innen damals standen. Es widerholt sich quasi nur mit etwas anderen Ümständen.

    Und während das alles passiert wird wenn es gut geht ein oder zwei Bäume erhalten … aber der Mensch wird es nicht mehr erleben weil er sich und seines gleichen ausradiert hat.

  3. …wie schon an anderer Stelle ausgeführt ist die Aktion um das Stückchen Wald zwar lobenswert jedoch scheint man in einer Art „Traumwelt“ zu verharren. Baumhütten waren bestimmt zu Zeiten „Robin Hood“ eine gute Idee. Die Zeiten haben sich aber geändert und die „Mächtigen“ haben da Mittel der Repression die man sich kaum vorstellen kann. Berichten wir über solche DInge wird manchmal gelacht. Dem Opfer im Hambacher Forst wird das Lachen wohl vergangen sein. Ein sinnloser Toter und wie zu sehen ist es den Mächtigen schlicht egal. Der Forst wird geräumt die Bäume weitgehend gefällt und das Rest an Kohle aus dem Boden geholt. Es ist auch keine Frage des Ausstieg aus der Kohleförderung denn so doll viel Kohle hat Deutschland nicht mehr.

    Aber auf einer anderen Seite fahren wir seit langer Zeit eine bessere Strategie. Man kann noch so sehr „predigen“ kaum noch wer versteht es oder will es verstehen. Also bleibt man in seiner (bewiesenen) sicheren Stellung und schaut wie sich die Leute gegenseitig abschlachten. Es ist natürlich bedauerlich das es so verläuft aber wir haben es gesagt viele haben gelacht und angesichts des Toten im Hambacher Forst wird vielen wohl das Lachen vergangen sein. Aber da wird es weit mehr Tote geben und die sind nicht nur im Hambacher Forst.

    Ob nun Räumung Kiez Laden Berlin oder G20 Hamburg (…oder die absurden Anschuldigungen wir würden Straftaten begehen um den Lebensunterhalt zu bestreiten) – es ist offensichtlich wie die Mächtigen vorgehen. Sie zerstören alles was „anders“ ist. Das ist das neue Motto eines Landes das alles andere als „Demokratie“ ist. Während man dann so seine Kämpfe hat wird übersehen das eine gewisse(nlose) braune Partei mehr und mehr an Macht gewinnt. Wo das alles hin geht bleibt zwar offen aber Deutschland bastelt wohl sehr effektiv daran das wir nur warten brauchen bis es lautet „D Day Teil 2“.

    Ähnliche Worte fanden großartige Genoss*innen während der Zeit des kleinen braunen Spinner und natürlich wurden diese Genoss*innen nicht nur ausgelacht sondern auch verfolgt. Eigentlich sind wir heute genau da wo die Genoss*innen damals standen. Es widerholt sich quasi nur mit etwas anderen Ümständen.

    Und während das alles passiert wird wenn es gut geht ein oder zwei Bäume erhalten … aber der Mensch wird es nicht mehr erleben weil er sich und seines gleichen ausradiert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.