Demo gegen den Klimakiller RWE am Montag, 17.09. in Berlin

Gestern erreichte der Kampf um den Hambacher Forst einen sich seit langer Zeit ankündigenden Höhepunkt. Früh am Morgen rückten die Bullen mit Einsatzkräften aus ganz Deutschland, Räumungspanzern, Wasserwerfern, Kletterbullen und technischen Einheiten an, um die bisher größte Eskalation vorzubereiten: die Räumung des Besetzungscamps für Klimagerechtigkeit im Hambacher Forst. Mit dabei private Hilfskräfte des Klimakillers RWE. Zur Zeit räumen und zerstören die Bullen nach und nach die einzelnen Baumhäuser. Offizielle Begründung für diesen Akt der Gewalt: Brandgefahr. Was für eine Farce nach sechs Jahren Besetzung.

Auch in Berlin sind wir betroffen vom fortschreitenden Klimawandel, verursacht auch durch die Stromerzeugung mit der klimaschädlichen Braunkohle. Während hier die Kohle-Kommission über ein Ausstiegsdatum aus der Stromerzeugung durch Kohleverbrennung verhandelt, schaffen RWE und Bullen mit einer äußerst fragwürdigen Begründung  im Hambacher Fort vollendete Tatsachen. Das werden wir nicht ohne Widerstand hinnehmen.

Wir solidarisieren uns mit allen Besetzer*innen des Hambacher Forsts. Ihr Einsatz zur Rettung unserer Umwelt ist vorbildlich. Am Montag, 17.09. findet ab 18:30 Uhr vor dem RWE Büro in Berlin in der Friedrichstraße 95 eine Solidaritätskundgebung statt. Werdet aktiv. Für unsere Umwelt und gegen Klimakiller wie RWE.

Weitere Infos: hambacherforst.org

KLIMAKILLER STOPPEN! HAMBACHER FORST RETTEN!

Ein Gedanke zu „Demo gegen den Klimakiller RWE am Montag, 17.09. in Berlin“

  1. ein nobles Ziel die Natur zu erhalten. Aber ….

    hier sieht man sehr deutlich wie sehr Petition egal scheint wie sehr Justiz marode ist und das mit der Strategie „Besetzung“ und dann auch noch mit Baumhütten wirklich kein Erfolg beizubringen ist. Man erkennt doch mehr als nur deutlich das „die falsche Politik“ an der Macht ist und das die „Mächtigen“ genau das tun was sie tun wollen und das ihnen die „Stimme der Frauen und Männer des Volkes“ so ziemlich egal ist. Das ersieht man nicht nur bei einem kleinen Stück Wald sondern auch in anderen großen Dingen.

    Was uns so „verärgert“ ist das hier ein Aufwand für Protest getan wird der so rein nichts bringt. Gehen wir vom „besten Fall“ aus und die RWE schenkt dem Volk die paar Bäume dann wird garantiert im nächsten Fall so einiges „anders“ also „angepasster“ Verlaufen. Auch der Gegner lernt.
    Es verärgert uns dennoch das so viel Kraft und Energie in völlig falsche Strategien gesteckt wird. Das wahre Übel (wenn man es so sagen kann und will) ist in berlin direkt in einem Gebäude das man „Reichstag“ nennt die Mitschuldige sind überall denn wer auch immer hat das Kasperle Theater genau da hin gewählt. Jetzt hat man die „Überraschung“ oder das wahre Gesicht der Scheinheiligen die da ein Volk in Grund und Boden regieren und das Volk liegt bereits am Boden. Natürlich ist es nobel die Natur zu erhalten doch was nutzt der schönste Baum wenn der Mensch ausgerottet ist ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.