Erneuter rechtsextremer Fackelmarsch am 6. April in Magdeburg – Antifaschistische Vorabenddemo am 05.04.

Für den 06.04.2019 rufen die Nazis der selbst ernannten „Bürgerinitiative Magdeburg“ zu einem erneuten Fackelmarsch durch Magdeburg auf. Bereits im vergangenem November, einem Tag nach dem Jahrestag der Pogrome, zog solch ein Mob mit Fackeln von den Bullen beschützt durch die Magdeburger Innenstadt. Sie geben vor für eine sichere Innenstadt demonstrieren zu wollen, jedoch werden sie pöbelnd mit menschenverachtenden Parolen durch die Straßen ziehen. Dieser erneuten Anmaßung und Provokation werden wir mit unserem Widerstand entgegentreten. Wir rufen mit den Genoss*innen in Magdeburg alle Antifaschist*innen zu direkten Aktionen und Blockaden gegen die Faschisten auf. Sammelplatz der Nazis ist ab 19 Uhr der Willy-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof. Die Route ist jedoch noch nicht bekannt.

Bereits am Freitag, 05.04.2019 organisieren die Genoss*innen vor Ort eine antifaschistische Vorabenddemo. Dabei soll der Kampf für ein besseres Leben aller Menschen mit dem Widerstand gegen die Nazis entschlossen und kraftvoll verbunden werden. Start der Vorabenddemo ist um 18 Uhr am Hasselbachplatz.

Anreisetreffpunkte aus Berlin:

  • Bahnhof Alexanderplatz (DB Reisezentrum)
  • Freitag, 05.04. – 15:45 Uhr
  • Samstag, 06.04.  – 14:45 Uhr

Weitere Infos: zusammenkaempfen.bplaced.net

Ein Gedanke zu „Erneuter rechtsextremer Fackelmarsch am 6. April in Magdeburg – Antifaschistische Vorabenddemo am 05.04.“

  1. Fakt ist das es immer wieder dieser Art Nazi Veranstaltungen gibt und Fakt ist weiter das immer wieder Gegendemos sind. Fakt dabei ist das sich das alles wie in einem Hamsterrad drehend wiederholt ohne das eine wirkliche Abhilfe geschaffen ist oder geschaffen wurde. Der wohl grausamste Fakt an der der Geschichte ist das es in Deutschland Nazis gibt obschon das alles ja „nie mehr“ sein solle. Wer über 70 Jahre Zeit hatte dieses Versprechen umzusetzen und es faktisch nicht auf die Reihe gebracht hat der hat schlicht versagt.

    Ein hartes Wort auch an den „Widerstand“. Was bitte ist das für ein „Widerstand“? Wäre der Widerstand im Nazi Reich so getan worden wie man heute Widerstand bezeichnet wohl hätten die alten Nazis gelacht. Lachen werden heute wohl aber die „neo“ Nazis an denen aber rein nichts „neo“ ist. Es sind vllt. junge Leute mit dem alten Ideen der Nazis. Also das was es ja nicht mehr geben soll. Und der Widerstand? Wo ist der Widerstand? Plakate und Trillerpfeife? Nun ja das ist eine schlicht aber real absurde Abwehr die doch rein nichts bringt. Was es brachte ist faktisch das obengenannte Hamsterrad und wenn man es genau nimmt sogar Parteien die sich ach so „blau“ zeigen und doch ach so „braun“ sind und genau die sind an der Regierung. Man könnte fast sagen fast alles wie damals.

    Der Widerstand muss lernen endlich wirklich Widerstand zu sein. Das Volk muss lernen endlich Volk zu sein. Ein Großteil der Menschen will Ruhe und Frieden und nicht das was die Regierende ihnen mehr und mehr aufzwingen. Warum aber gelingt es einer kleinen Gruppe dann die Macht über eine Masse Volk zu halten?

    Weil Widerstand noch lange kein Widerstand ist und sich die Völker der Welt einfach nicht zusammen raffen können und den wenigen Mächtigen ein Ende machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.