Wir gedachten heute Silvio Meier und versprachen: Der Kampf geht weiter!

Am 21.11.1992 wurde Silvio Meier im Alter von 27 Jahren durch Messerstiche von Nazis ermordet. Seine Freunde wurden schwer verletzt. Die Antifaschisten nahmen vorher im U-Bahnhof Samariterstraße in Friedrichshain bei einer Konfrontation einem Nazi sein Abzeichen weg. Heute erinnert eine Gedenktafel am Tatort in der Zwischenebene des U-Bahnhofs und die angrenzende „Silvio-Meier-Straße“ an Silvio.

Wir nahmen heute mit vielen weiteren Antifaschist*innen an der jährlich am Tag der Ermordung von Silvio stattfindenden Gedenkveranstaltung teil. Wir erinnerten uns an ihn und seinen Kampf gegen Faschismus, für den er den höchsten Preis bezahlte: sein Leben.

Erinnern heißt kämpfen. Und so versprechen wir: Silvio, der Kampf geht weiter!

Ein Gedanke zu „Wir gedachten heute Silvio Meier und versprachen: Der Kampf geht weiter!“

  1. Wenn wir etwas Licht in die Sache bringen erkennen wir unweigerlich wie übel es ist Deutschland schon damals war. Einige der möglichen Täter wurden gestellt und zu eher lachhaft geringen Strafen verurteilt. Am Tatort angebrachte Gedenktafeln wurden entweder entfernt oder beschmutzt. Das alles ist Jahre her und schauen wir was heute jetzt und hier auf den Straßen Deutschlands abgeht dann sehen wir nicht nur Nazis auf den Straßen die munter ihr absurdes Ding drehen. Wir finden Nazis die gewählt wurden und in der Politik sitzen.

    Das Versprechen „nie mehr“ hat Deutschland nicht wirklich eingehalten und Silvio ist nur eines von vielen Opfer … wie viele Opfer aber müssen noch sein damit die Welt ein wahres Gesicht eines Landes erkennt das scheinbar mehr und mehr auf dem Weg ins vierte Reich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.