Morgen wieder gegen die Nazis von WfD und Bärgida

Montag, 19.03. – 18:30 Uhr – Bahnhof Friedrichstraße

Morgen wollen die Nazis von Enrico Stubbe (Wir für Deutschland) wieder mit Verstärkung durch Bärgida zur dritten patridiotischen Montagsdemo vom Bahnhof Friedrichstraße zum Potsdamer Platz marschieren. Am letzten Montag haben es die kläglichen 25 Nazis nicht bis zum Potsdamer Platz geschafft. Sie gaben bereits in der Friedrichstraße auf.

Also raus auf die Straße und ran an die Nazis. Es gibt kein Recht auf rassistische Hetze.

5 Gedanken zu „Morgen wieder gegen die Nazis von WfD und Bärgida“

  1. Hallo Enrico ja wir wissen das du mit großen Interesse auch diese Website liest. Das liegt daran das man dir/euch gesagt haben soll das RAF kräfte aufgefahren sind und man das gar nicht toll findet weil unsere Kräfte schlicht jedes Hindernis zu dir überwinden können. Kleines Beispiel…. bei der letzten Demo hast du interessiert mit einer dir unbekannten schon etwas älteren Person geredet die genau so schnell abtauchte wie sie auftrat. Selbst der Abwehr scheint das ein Rätsel.

    Aber das ist kein Rätsel das war nur einer von uns.

    Siehst du so einfach geht das. Der ganze Mist von dir interessiert niemand so wirklich. Nazis will auch niemand haben. Vorschlag bleib einfach zu Hause oder treff dich mit den wenigen die heute kommen in diesem Lokal und gut ist.

    1. Ja der Enrico… soll man gesagt haben er solle lieber eine Pause machen weil da Kräfte wirken mit denen nicht gut Kirschen essen sei.

      Dabei mag gerade Daniela Kirschen 😉

        1. Rot… eine Farbe die Marburg gerade vor einer Woche mal kennengelernt hat. Außerdem die einzigste Aktion in Deutschland die der Bitte der Genoss*innen der YPG/J prompt nachgekommen ist.

          Länger als man denkt kommt man in Marburg mit der RAF wunderbar aus. Wer aber denkt dem friedlichen Miteinander Ärger zu bereiten Kriegstreiber zu unterstützen usw wird und Marburg sein rotes Wunder erleben.

          Das rot in Marburg hat dir Dani doch sicher gefallen…

          1. Lese gerade deinen Kommentar. Ja das Rot in Marburg. An einigen Stellen symbolisierte es das kurdische Blut der Kinder Frauen Männer der Kämpferinnen und Kämpfer die für die Freiheit des kurdischen Volkes gestorben sind.

            Rot ist aber auch die Signal Farbe für Halt oder Stopp. Ein Zeichen also an all jene in Marburg die an Repression gegen uns denken nur weil wir auch zum kurdische Volk stehen.

            Die ganze Aktion ist vorbei an jegliche Überwachung gekommen. Über Stunden wurde weder was aufgezeichnet noch hat jmd auf teils belebten Straßen was gesehen. Viele Marburger*innen stehen auf der Seite des kurdischen Volkes

            … und die stehen auf unserer Seite denn ich habe mir es nicht nehmen lassen mir diese Aktion anzuschauen … vorbei an 30 Kahre erfolgloser Fahndung…

            Schmunzeln eigentlich geht es in dem Artikel um einen braunen Spinner aber wer redet schon über den braunen Müll. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.