14 Jahre Vertuschung sind genug! Gedenkdemonstration für Oury Jalloh am 07.01.2019

14 Jahre Vertuschung durch Polizei und Staatsanwaltschaft sind genug! 14. Gedenkdemonstration zum Todestag von Oury Jalloh in Dessau am 07.01.2019.

Wir fahren mit dem Regionalexpress von Berlin nach Dessau. Treffpunkt um 10:30 Uhr Bahnhof Alexanderplatz (Abfahrt 11:07 Uhr).

Weitere Infos: Initiative Oury Jalloh

Keine stille Nacht für die AfD in Blankenburg

Ob Kameradschaftsnazi, Hutbürger oder AfD, wir machen keinen Unterschied bei rechter Hetze. Deshalb unterstützen wir die Kampagne #keinRaumderAfD.

Am Freitag geht es nach Blankenburg zum dortigen AfD-Büro. Nach Protesten zog das Landhaus Pankow seine Zusage für die AfD-Weihnachtsfeier zurück. Diese soll nun in Blankenburg stattfinden. Das wollen wir nicht hinnehmen. Auftakt der Demo gegen die AfD ist um 17:30 Uhr am S-Bahnhof Blankenburg.

Infos: keinraumderafd.blogsport.eu

Diskutiert mit uns bei unserem offenen Gruppentreffen am 4. Dezember in der Meuterei

Die Revolutionäre-1.-Mai-Demo in Kreuzberg nach 30 Jahren in der Krise. Die Silvio-Meier-Demo in Friedrichshain nach 25 Jahren gleich ganz ausgefallen. Das Jahr 2018 war kein gutes Jahr für die zwei größten seit Jahren regelmäßig stattfindenden Demos der radikalen Linken in Berlin.

Seit 1988 gibt es sie: die Revolutionäre-1. Mai-Demo in Berlin. Nach den schweren Kreuzberger Unruhen am 1. Mai 1987 marschieren jährlich mehr oder weniger gewaltfrei tausende radikale Linke am 1. Mai vorzugsweise durch Kreuzberg. In den letzten Jahren scheint die einst bei den Herrschenden gefürchtete Demo im vom Berliner Senat erfundenen Saufgelage „Myfest“ buchstäblich abzusaufen.

25 Jahre lang zog die antifaschistische Silvio-Meier-Demo in Gedenken an den von Nazis erstochenen Berliner Hausbesetzer an einem Samstag Ende November durch Friedrichshain oder einen der östlichen Nachbarbezirke. Doch die ­traditionsreiche Demo fiel in diesem Jahr aus. Fast geräuschlos endete damit eine Tradition, ja Institution der linksradikalen Szene.

Es gab immer wieder Kritik, die beiden Demos wären zur „linken Folklore“ verkommen. Von „bloßen Ritualen in Wohlfühlkiezen ohne politischen Anspruch und Außenwirkung“ ist die Rede. Ist das so? Haben sich die traditionsreichen linksradikalen Demos überholt? Ist es wichtiger dem um sich greifenden Rechtsruck direkt entgegenzutreten? Oder sind auch weiterhin große linksradikale Demos mit eigenen politischen Schwerpunkten wichtig? Braucht die radikale Linke in Berlin noch Leuchtturmdemos?

Wir möchten mit Euch über diese Fragen und Lösungsansätze diskutieren. Kommt zu unserem nächsten offenen Gruppentreffen am 04.12. ab 19 Uhr in die Meuterei (Reichenberger Str  58).